Info

Der Panzerknacker - DER Finanz Podcast von Markus Habermehl

Was machen reiche Menschen anders als Du? Was ist: finanzielle Freiheit, das Hamsterrad, Reichtum? Wie kaufst Du Aktien, Gold, Silber, Immobilien, Cryptowährungen oder Tax Lien Certificates? Was muß ich noch wissen, um mein Geld zu vermehren? Ich habe mir immer gewünscht, einmal eine Ausbildung zum Ölscheich angeboten zu bekommen. Ehrlich wahr! Bis ich mal auf die Idee kam, tatsächlich nach solch einer Ausbildung zu suchen. Auch ehrlich wahr! Und ich habe sie gefunden. In der Schweiz. Hier gibt es nämlich eine Privatschule, die Ausbildungen rund um das Thema Finanzen anbietet. Und dort habe ich mich natürlich angemeldet. Und genau diese Ausbildung hat bei mir eingeschlagen, wie der Oberkiefer von Mike Tyson an Evander Holyfields Ohrläppchen!!! Warum? Hörs Dir doch selber an, ich freue mich Dich bei der Show begrüssen zu dürfen!
RSS Feed Subscribe in Apple Podcasts
2018
November
October
September
August
July
June
May
April
March
February
January


2017
December
November
October
September
August
July
June
May
April
March
February
January


2016
December
November
October
September
August
July
June


Categories

All Episodes
Archives
Categories
Now displaying: Category: general
Mar 1, 2018

Andreas Klein ist Finanzierungsexperte und einer der besten unabhängigen Vermögensberater Deutschlands. Verschiedene Auszeichnungen, die im Handelsblatt, Die Welt und Bild.de veröffentlicht wurden, hat er bereits bekommen. Seine Expertise stammt aus mehr als 18 Jahren Erfahrung im Finanzsektor. Begonnen hat er als Firmenkundenberater bei einer großen Sparkasse. Vermögensanlage und Finanzierung hat er so richtig erst gelernt, wie er selbst sagt, als er 2007 in die freie Wirtschaft gewechselt ist. In leitenden Tätigkeiten für zwei große Fondsgesellschaften und eine Leasinggesellschaft hat er Immobilientransaktionen begleitet, Vermögensanlagen für hoch vermögende Kunden beraten und Flugzeuge wie den Airbus A380 finanziert. Parallel studierte er BWL/VWL, um auch steuerliches oder juristisches Rüstzeug zu lernen.

Aber was ihn immer gestört hat war, dass er immer nur ein zwei Produkte von einem Unternehmen anbieten und nie wirklich frei und unabhängig beraten konnte.

Heute begleitet er als unabhängiger Berater Privat- und Geschäftskunden bei allen Finanzfragen. Seine Kunden profitieren von seiner Erfahrung als ehemaliger Bänker und dem breiten Netzwerk zu Banken, Steuerberatern, Bauträgern usw.

Deshalb kann er heute ehrlich und unabhängig aussprechen, was er denkt. Er bringt alle Finanzthemen auf den Punkt. Deshalb hat er seine Firma auch „finanzen auf den punkt.“ genannt.

Dein Pitch

Ich bin einer der besten Vermögensberater Deutschlands. Meine Kunden nennen mich den "Finanzkümmerer", weil ich keine Frage unbeantwortet lasse und alles auf den Punkt bringe. Deshalb heißt meine Firma "finanzen auf den punkt."

Womit und wie verdienst Du Dein Geld?

Das "Produkt" mit dem ich am allermeisten Geld verdiene, ist ganz sicher mein Image und Renomee. Wenn man die goldene Regel des Lebens "Man sieht sich immer 10 Mal im Leben" verstanden hat, weiß man, dass man sich immer gut benehmen sollte. Dieses Mindset habe ich schon als Kind mitbekommen. Ich bin gewiss kein guter Verkäufer, aber eine hervorragender Berater. Weil ich das festgestellt habe, war klar, dass ich als unabhängiger Berater und selbstständig arbeiten muss. Meine Marketing-Geheimwaffe ist deshalb total simpel: Top beraten, unabhängig sein und Kunden zu Fans machen. Das ist zwar nicht der schnelle Weg zu Geld und Aufmerksamkeit gewesen, aber es entstehen langfristige Bindungen zu Kunden und Bankpartnern. Viele Kunden nutzen auch gerne die Möglichkeit, ihre Meinung über meine Beratungsqualität online abzugeben. Dazu verwenden Kunden Online-Bewertungsplattformen, wo sie frei sagen können, was Sie über mich denken. Das ist nichts anderes als 5 Sterne für ein tolles Produkt bei Amazon. So finden Kunden den Weg meistens zu mir, entweder online oder durch persönliche Empfehlung.

Natürlich verdiene ich in meiner Beratung am meisten Geld mit Immobilienfinanzierungen, weil es immer um große Investitionen geht. Egal ob es ein Einfamilienhaus oder ein Bürogebäude ist.

Wie wichtig ist für Dich Geld? / Macht Geld glücklich?

Albus Dumbledore (aus den Harry Potter-Filmen) hat gesagt: "Geld und Leben. Die beiden Dinge, welche die meisten Menschen allem anderen vorziehen würden - das Problem ist, die Menschen haben den Hang, genau das zu wählen, was am schlechtesten für sie ist."

Ich würden sagen: Geld ist nicht wichtig, aber ohne Geld ist auch alles Mist. Aber Geld oder Rendite darf nie im Mittelpunkt stehen. Ich glaube fest daran, dass Erfolg und Geld von ganz alleine kommen, wenn man den Mensch in den Mittelpunkt stellt. Stelle ich den Kunden oder einen Geschäftspartner in den Mittelpunkt meines Handelns, kommt automatisch Erfolg, Anerkennung und auch Geld.

Wenn morgen einer das Geld abschaffen würde, wäre ich auch nicht böse.

Was war Dein schlimmster Moment als Investor?

Als ich meine erste Immobilie gebaut habe, hat die Stadt nach Baugenehmigung die wildesten Auflagen gemacht. Ich sollte die Gärten, Terrassen und Treppenanlagen meiner Nachbarn wegreißen, nur um ein Abwasserrohr zu legen. Dabei bestand ein paar Meter weiter ein Anschluss, den man einfach nutzen konnte. Das hätte mich zehntausende Euros gekostet und in jungen Jahren vielleicht auch die Existenz. Ich habe daraus gelernt, dass man immer Profis braucht, um solche Punkte zu sehen und zu lösen. Durch viele Gespräche, Informationsbeschaffung und Netzwerk habe ich damals der Stadt eine Lösung angeboten, die akzeptiert wurde. Somit habe ich keinen einzigen Cent ausgegeben, aber hätte ein Buch über das Thema "Wie baue ich eine Immobilie" schreiben können. Aber das schlimmste aus heutiger Sicht ist, dass es Nerven und Lebenszeit gekostet hat, um sich mit Bürokratie rum zu schlagen.

Wie hast Du es geschafft, Deine Leidenschaft zu finden?

Das war gar nicht so einfach, weil das Umfeld von Familie, Freunden und Arbeitskollegen dich in deiner aktuellen Welt irgendwie "gefangen" hält. Ich nenne das gerne "gefangen im Mittelmaß". Immer schön mit dem Strom schwimmen. Das ist ja auch für Millionen Menschen in Deutschland das richtige, aber die hören wohl auch nicht den Panzenknacker-Podcast... ;-)

Der TV-Star Stefan Raab hat mal gesagt: "Vorne ist immer da, wo sich keiner auskennt." Das beschreibt perfekt, dass Menschen Angst vor Veränderung haben. Sie haben auch Angst vor 1 cm kleinen Spinnen, nur weil sie auf 8 Beinen laufen und das irgendwie anders aussieht. Er sagt damit aber auch, dass "da vorne" etwas interessantes und spannendes wartet.

Jungen Menschen wie Studenten rate ich immer, dass sie so früh wie möglich (nebenbei) in die Selbstständigkeit starten sollen. Wenn es nicht läuft, hat man immer noch Rückhalt aus der Familie und auch für die Zukunft noch viele andere Optionen. Aber wenn du erstmal im Job stehst, Geld verdienst und eine Familie hast, machst Du den Schritt wohl nicht mehr. Naja, ich habe es gemacht...

Ich selbst habe immer irgendwie gespürt, dass ich mehr will, was bewegen möchte und mich total ungerne beruflich in Hierarchien einordne. Deshalb war die Selbstständigkeit irgendwie für mich vorprogrammiert. Da ich total gerne Menschen weiter bringe und berate, liebe ich meinen Berater-Job.

Wie triffst Du Entscheidungen?

Ich bin im Ruhrgebiet aufgewachsen. Hier gilt die alte Handwerker-Regel: Was nicht passt, wird passend gemacht. Deshalb gibt es auch keine unlösbaren Aufgaben, nur das falsche Werkzeug. Da ich so viele unterschiedliche und komplexe Themen in meinem Berufsleben vor mir hatte, habe ich gelernt, Brücken zu schlagen und Lösungen zu finden. Das kennen auch meine Partnerbanken. Wenn 499 Punkte für eine Finanzierung des Kunden sprechen und ein Punkt nicht, akzeptiere ich kein einfaches "Nein", sondern versuche das Problem zu lösen. Das geht nicht immer, aber Kreativität hilft manchmal ungemein.

Was ich tatsächlich lange Jahre lernen musste, war selbstständig denken und Entscheidungen zu treffen. Als Unternehmer treffe ich mittlerweile ständig Entscheidungen. Wichtig ist, dass man erstmal beginnt (also eine Entscheidung trifft) und dann fortlaufend misst und anpasst. Und wenn man feststellt, dass etwas sehr gut läuft, legt man seinen Fokus darauf.

Außerdem pflege ich mein Netzwerk, auch zu anderen Finanzierungsberatern. Man muss heute nicht mehr jede Lösung selbst kennen und ständig parat halten. Ein Gedankenaustausch mit einem Beraterkollegen oder Bank reicht manchmal auch.

Wie bekommst Du Deinen „inneren Schweinehund“ in den Griff?

Ich war immer motiviert für die Themen auf die ich Lust hatte. Schon in der Schule habe ich Fächer geliebt und andere gehasst. Also war ich sehr gut in den Lieblingsfächern und quälte mich durch die anderen Fächer. In der Finanzkrise 2008 war ich im Vertrieb einer Fondsgesellschaft tätig und es war unfassbar schwer, ein wirkliches tolles Produkt an den Kunden zu bringen. Trotzdem haben wir immer weiter gemacht, waren kreativ und haben den Kunden und Geschäftspartnern immer das Gefühl gegeben, dass wir nicht den Kopf einziehen. In schwierigen Zeiten gewinnt man Freunde (oder Kunden und Geschäftspartner). Ich bin ein absoluter Pragmatiker, weil es ja eh nichts nützt, den Kopf in den Sand zu stecken. Ein Komiker hat mal gesagt: Wem die Scheiße bis zum Kinn steht, sollte den Kopf nicht hängen lassen. Zum Glück gibt es bei mir fast nur noch Dinge, die gut laufen. Man gewinnt über die Jahre an Routine, um die richtigen von den falschen Dingen zu unterscheiden. Wenn man eine Vision hat, überwindet man den inneren Schweinehund eigentlich ganz leicht, weil man weiß, warum man es tut.

Verabschiedung

In Bezug auf Immobilienfinanzierung kann ich nur einen ganz dringenden Tipp geben: Die beste Finanzierung bedeutet nicht den besten Zins, sondern das beste Konzept! Deshalb ist unabhängige Beratung kein "kann", sondern ein "muss". Ich schütze meine Kunden vor Fehltritten, Stolpersteinen usw., weil ich einfach viel Erfahrung habe und nicht die Interessen einer Bank vertrete, sondern die des Kunden. Das ist ein riesen Unterschied und hat für den Kunden immer nur Vorteile. Und damit auch wieder für mich, weil ich den Kunden in den Mittelpunkt stelle. Und normalerweise führt ein super Konzept zu hohen Ersparnissen beim Kunden.

Meine Internetseite ist: www.finanzen-auf-den-punkt.de

Kontaktdaten des Interviewpartners

Web: www.finanzen-auf-den-punkt.de
Kundenbewertungen: www.whofinance.de/berater/andreas-klein
Email: klein (at) finanzen-auf-den-punkt.de

 

Feb 21, 2018

Ralf Finke hilft seinen Kunden seit ca. 20 Jahren Geld zu bekommen, wenn ein Schadenfall eingetreten ist. Er ist Inhaber der Amberger-Versicherungs-Makler UG. Dabei ist sein Fokus stets zuerst auf den Menschen selbst gerichtet. Alles steht und fällt mit dem Menschen an sich und alles was sich ein Mensch aufbaut, hängt an seiner Arbeitskraft. Ralf Finke erlebte sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich schwere Situationen, die sein Umdenken erforderten. So liegt sein besonderes Augenmerk, auf der Absicherung der Arbeitskraft, mit all seinen Facetten und auf der Patientenverfügung mit Vorsorgevollmacht. Mit dem Erreichen der Volljährigkeit ist jeder für sich selbst verantwortlich. Was passiert aber, wenn aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit die Eigenverantwortung nicht mehr übernommen werden kann? Was ist, wenn der Mensch selbst keine Entscheidungen mehr treffen kann? Wer entscheidet dann? Woher bekommt der Mensch dann Geld? Wer kümmert sich dann um seine Angelegenheiten? Sein Vermögen? Wer vertritt ihn vor Behörden, Ämtern und Gerichten? Wer darf über seine Konten verfügen?
Zu diesen Fragen klärt Ralf Finke auf und zeigt Wege zur Lösung der Probleme. Ziel ist es, dass seine Kunden sorgenfrei leben, ohne Angst und finanziellen Druck in Notsituationen. Die finanzielle Sicherheit erfährt nur der, der sich darum kümmert. Ralf Finke hilft Ihnen dabei.

Dein Pitch

Ich helfe den Menschen Geld zu haben, wenn ein Schadenfall eingetreten ist. Des Weiteren erhalte ich die Unabhängigkeit, Selbstbestimmung und die Würde der Menschen.

Womit und wie verdienst Du Dein Geld?

Ich helfe meinen Kunden dabei, Ihre Arbeitskraft abzusichern. Wir treffen die richtige Vorsorge zur Berufsunfähigkeit, Gesundheitsabsicherung usw. da mit der Arbeitskraft/ Gesundheit alles erwirtschaftet wird.
Des Weiteren erstelle ich die Patientenverfügung mit der Vorsorgevollmacht, sodass alles geregelt ist für den Fall, in dem der Mensch selbst keine Entscheidungen (mehr) treffen kann.

Die Gefahren werden leider unterschätzt und so besteht ein großer Bedarf an dieser Vorsorge.

Meine Kunden erhalte ich fast ausschließlich durch Empfehlungen. Seit ca. 6 Monaten habe ich einen Youtube-Kanal und werbe auf Facebook.

Wie wichtig ist für Dich Geld? / Macht Geld glücklich?

Geld ist für mich schon wichtig. Es ermöglicht sehr viel und hat eine beruhigende Wirkung, wenn genug vorhanden ist.
Geld macht auch glücklich, da ich Phasen im Leben hatte, wo keins da war und der Druck der in dieser Zeit auf mir lastete, war enorm. Mit Geld ist es einfacher und ohne Druck bin ich ausgeglichener, was auch die Familie spürt.

Ich habe bei Alex Fischer in dessen Buch gelesen, dass Geld eigentlich nur ein Verstärker ist. Ein guter Mensch ist mit Geld ein noch besserer Mensch, da er es für das Gute einsetzt. Wo hingegen ein schlechter Charakter mit Geld leider nicht besser wird. Ich stimme dem zu.

Was war Dein schlimmster Moment als Investor?

Da habe ich 2 Erlebnisse. Beim ersten war ich gerade 29 und trennte mich von meiner Freundin. Ich hatte damals in Aktien investiert. Ich war selbständig in einer One-Man-Show als Versicherungsfachmann. Dann passierte ein Unfall. Ich fuhr mit dem Motorrad und man hatte mich übersehen. Nach 2 Tagen wachte ich im Krankenhaus auf und wusste von gar nichts. Nach 2 Wochen wurde ich entlassen und hatte in dieser Zeit natürlich auch nichts verkauft. Dementsprechend war ich in einem finanziellen Engpass. Aufgrund ungenügender Absicherung für diesen Fall musste ich meine Aktien verkaufen, um die Kosten zu tragen. Ich hatte den gleichen Fehler gemacht, wie die meisten anderen auch. Ich war der Meinung, mir passiert nichts...!

Mein 2. Erlebnis war eine Fehlentscheidung, was meine Geschäftspartner angeht. Ich ging eine Kooperation ein und zahlte hinter her die Zeche meiner falschen Entscheidung. Leider hatte ich diese aufgrund lückenhafter Informationen gefällt.

Heute weiß ich, dass die richtige Vorsorge das A und O ist. Dann lernte ich, dass eine Partnerschaft im Geschäftsleben schwierig ist, wenn sich die Personen ähneln. Jeder sollte sein Ressort haben, um das er sich kümmert. Machen zwei das Selbe, geht es schief. Auch hierzu hat Alex Fischer in Buch seine Erfahrungen beschrieben, als er sagte, dass er auch einen "weiße Felder" nicht wahrgenommen hat und aufgrund eines Lückentextes entschied.

Wie hast Du es geschafft, Deine Leidenschaft zu finden?

Ich mag Menschen und liebe meine Kunden. Eigene Erfahrungen brachten mich zur Leidenschaft. Leider lernt der Mensch aus Ereignissen am Besten. Diese sind zwar zumeist negativ aber oft hat man noch die Chance etwas zu verbessern. Ich lernte aus eigenen und fremden Erfahrungen und sah den Bedarf, die Themen Arbeitskraftabsicherung und die Patientenverfügung mir Vorsorgevollmacht zu puschen.

Wie triffst Du Entscheidungen?

Entscheidungen treffe ich meist emotional und dann rational. Entweder es fasziniert mich oder eben zu wenig. Leider läuft man so auch Gefahr, Fehler zu machen. Mit den Jahren werde ich ruhiger und treffe Entscheidungen nicht mehr so schnell wie früher. Ich wäge mehr ab.

Unlösbare Aufgaben versuche ich direkt anzugehen, auch wenn es weh tut. Aber Angriff ist besser als Verteidigung.

Wie bekommst Du Deinen „inneren Schweinehund“ in den Griff?

Ich bin sehr pflichtbewusst erzogen und schiebe daher meine Aufgaben nicht sonderlich auf. Wenn ich aber wirklich gar keine Lust auf etwas habe, dann nehme ich mir meist einen Tag bewusst als Pause und mache es danach aber auf jeden Fall.

Verabschiedung

In der Eigenverantwortung liegt das Geheimnis eines glücklichen Lebens, denke ich. Eigenverantwortung heißt, dass sich jeder selbst die Antworten gibt. Leider schiebt der Mensch die eigene Verantwortung mit zunehmender Schwierigkeitsstufe auf andere ab. Zuerst müssen aber nur die richtigen Fragen gestellt werden, dann findet jeder auch seine richtige Antwort. Sollte man auf eine Frage mal keine eigene Antwort finden, muss man jemanden suchen, der helfen kann und die Antwort kennt. Zu den Themen Arbeitskraftabsicherung, Patientenverfügung mit Vorsorgevollmacht, gebe ich gerne die Antworten.

Die Adresse meiner Homepage ist: http://amberger-versicherungs-makler. Man findet mich aber auch in Facebook (Ralf Finke) oder Amberger Versicherungs Makler UG und ich habe einen Youtube-Kanal, der heißt: finanzieller Vorsorgereport. Wenn man bei Youtube einfach nur Amberger Versicherungs Makler eingibt, findet man mich aber auch.

Kontaktdaten des Interviewpartners

Tel: +49 9621 / 788 62 43
Mobil: +49 175 / 59 50 306
eMail: info@amberger-versicherungs-makler.de

Feb 14, 2018

5Philipp Scharpf (28 Jahre) hat bereits in der 8. Klasse Gymnasium sein erstes Unternehmen gegründet. Er ist Unternehmer und Investor durch und durch. Philipp investiert selbst in Immobilien und aktive Firmenbeteiligungen. In seiner Freizeit fliegt er gern Privatflugzeug, straßenzulagelassenes GoKart und geht gern mit Freunden essen. Er ist ein Querdenker der es liebt strategisch / unternehmerisch zu denken. Er ist Finanzierungsvermittler für private Immobilieninvestoren.

Dein Pitch

Mein Name ist Philipp Scharpf, ich bin Finanzierungsvermittler, ausschließlich für Private Immobilieninvestoren. Darüber hinaus Unternehmer und Investor. Meine Kunden sind normale Angestellte mit 2.000 € Netto, die im Schnitt alle 3-6 Monate eine weitere Immobilie kaufen. die einen Wohnungen, die anderen Mehrfamilienhäuser.

Womit und wie verdienst Du Dein Geld?

Eine meiner Firmen ist eine Onlinedruckerei - hier mache ich rund 600.000 € Umsatz im Jahr. Den Kundenstamm hab ich dort 2006 bis 2012 aufgebaut. Damals hatten wir mit noch kleinem Marketing-Budet (15.000 € pro Monat) mit SEO und SEM große Erfolge. Allein das Keyword Druckerei hatten wir zeitweise in der Top 10 und dadurch allein 40.000 € Mehrumsatz in den jeweiligen Monaten. Seit 2012 nur noch Bestandskunden. Ich arbeite in einer Nische, meine 4 Mitarbeiter (aktiv arbeite ich nicht mehr mit (Prinzip: Pareto + 4-Stunden Woche) wickeln wir für unsere Kunden die Druckaufträge ab, die man nicht bei anderen Onlinedruckereien findet, die auch nur an einem Punkt ein klein bisschen anders sind und daher aus dem Standard herausfallen. Hier wissen wir wo bei über 10.000 Druckereien in Deutschland wir das Produkt in bester Qualität, schneller Lieferzeit und günstigstem Preis für unsere Kunden her bekommen und machen zusätzlich die Datenaufbereitung und Kontrolle bei uns im Haus. Liefern also Service aus einer Hand und sind damit oftmals 50% günstiger wenn der Kunde selbst suchen würde. Hier ist unser Know-How und unsere Kontakte das Ausschlaggebende. Habe 2016 noch einen Verlag dazu gekauft, hier beschäftigen wir uns dann in der Vermarketung in der Nische mit Amzaon FBA und Amazon Optimierung, Ebay, SEO, SEM, Facebookmarketing, Händlervertrieb... damit verdiene ich weitere 50.000 € pro Jahr - machen auch alles meine Mitarbeiter.

Wie wichtig ist für Dich Geld? / Macht Geld glücklich?

Geld ist für mich Tauschmittel. Nicht für das Geld, sondern für die persönliche Freiheit die ein passives Einkommen schafft lohnt es sich Mühen zu investieren. Einen guten Deal zu machen, bei dem ich viel Geld verdiene, z.B. einen Einkaufsgewinn bei einer Immobilie gibt mir einen Kick.

Was war Dein schlimmster Moment als Investor?

Als 2014 mein Mitgesellschafter / Investor mir das Messe auf die Brust gesetzt hat und ich plötzlich mit 500.000 € Schulden ohne Gegenwert da stand und die ganze Arbeit der letzten 8 Jahre vernichtet waren.

Wie hast Du es geschafft, Deine Leidenschaft zu finden?

Meine Leidenschaft ist es Investor zu sein - und zwar nicht in Aktien, Rohstoffe, Cryptowährungen etc. sondern ausschließlich in Dinge auf die ich selbst Einfluss habe und die ich selbst gestalten kann und das sind aktive Unternehmensbeteiligungen und Immobilien. Angehenden und erfolgreichen Investoren mit meinen Know-How im Bereich Finanzierung, Steuerstrategie, Gesellschaftsstrukturen, Bau- und Immobilienrecht sowie den praktischen unternehmerischen eigenen Erfahrungen - auch im Bereich Risikoabsicherung für den Insolvenzfall - den viele vergessen etc. - mir macht es Spaß strategisch vor zu gehen - genau das ist es was mir an der Finanzierungsvermittlung Spaß macht. Das Kundenportfolio so aufzustellen und hinzudrehen, dass es den Bankkriterien genügt um es hochskalieren zu können. Dazu gehört auch mal bisher (ohne meine Beratung gemachte Fehler) auszumerzen und paar Zehntausend Euro in die Hand zu nehmen und mit einem Notar Vermögen so zu verschieben, dass die nötigen Ziele erreicht werden können. Meistens kommen die Mandanten dann zu mehr, wenn die Hausbank nicht mehr will, dann muss man Fehler eben kostspielig korrigieren.

Wie triffst Du Entscheidungen?

Ich schaue mir die Situation an und habe direkt Blitzschnell im Kopf diverse Strategien um darauf zu reagieren. Diese kommunziere ich dann und spiele sie mit dem Mandanten durch. Dann diskutieren wir die Vor- und Nachteil durch und dann muss er zum Steuerberater und/oder Rechtsanwalt um sie auf Fallstricke, die ich als Nichtjurist und Nichtsteuerberater nicht wissen kann abzuarbeiten und die Details umzusetzen. Ich kann und darf ja weder steuerlich noch rechtlich beraten, ich kann also nur Wissen transferieren und dem Kunden mögliche Optionen aufzeigen, die er dann umsetzen muss. Dabei kommen teils wilde Sachen raus, die im Nachhinein Sinn ergeben, aber auf die im ersten Augenblick der normale Steuer - oder Rechtsberater nicht gekommen wäre - weil ihm dann wieder die Verzahnung mit dem Thema Finanzierung/Bankendenken fehlt.

Wie bekommst Du Deinen „inneren Schweinehund“ in den Griff?

Dann tue ich es nicht. Ich bin nicht mehr in der Position, dass ich unbedingt muss. Das ist Freiheit die Geld einem ermöglicht und auch die Flexibilität dann eben bestimmte Ziele einfach später zu erreichen. Wozu dieser Druck mit dem Ziele setzen? Wozu dieser Erfolgsdruck immer? Das habe ich vor einigen Jahren aufgegeben, das macht einen innerlich kaputt immer dem nächsten Ziel nachzueifern.

Verabschiedung

Wissen aufbauen - alles immer hinterfragen - mal seine eigenen Ziele und Glaubenssätze hinterfragen. Ein Werkzeug dafür kann z.B. mal eine NLP-Ausbildung sein, 2 x 20 Trainingstage gibt´s dafür unter 5.000 € von diversen Anbietern. Goran von Gedankenprogramme.de kann ich dazu empfehlen. Weitere Infos und mein Buch zum Thema Immobilienstrategien findest du unter www.immotege.de

Kontaktdaten des Interviewpartners

Immotege
Philipp Scharpf
Mollenbachstraße 19
71229 Leonberg
07159-4979-555
info@immotege.de

Feb 7, 2018

Jeels ist Projektmanager Operations bei Homeday – einem technologiegetriebenen Maklerunternehmen.

Homeday schafft für Verkäufer und Käufer ein bisher nicht dagewesenes Kundenerlebnis. Jeels schätzt Effizienz. Deshalb ist für ihn ein schlanker und für den Kunden transparenter Prozess besonders wichtig.

Homeday-Makler unterstützen Immobilienverkäufer und Käufer bundesweit. Dabei verknüpft Homeday innovative Technologie mit einzigartiger Immobilienbewertungs- expertise und professioneller, persönlicher Beratung. Die gute Erfahrung für alle Beteiligten, während des gesamten Vermittlungsprozesses, steht im Vordergrund.

Jeels studierte Wirtschaftsingenieurwesen dual in Kooperation mit einem großen Automobilzulieferer. Bereits als Student war er selbstständig und setze mehrere Ideen um. Fotografie und Videos zählen zu seinen großen Leidenschaften abseits des Immobiliensektors.

Dein Pitch

In einer der spannendsten Phasen bin ich Teil eines erfolgreichen Unternehmens. Mit Homeday machen wir den Immobilienmarkt transparenter und denken den Immobilienverkauf neu.

Womit und wie verdienst Du Dein Geld?

Homeday verdient Geld mit dem Verkauf von Immobilien. Hierbei setzen wir sowohl auf eigene, als auch auf Partner-Makler.

Mit dem Preisatlas von Homeday gibt es erstmals vollständige Transparenz. Jeder kann nachvollziehen, was der Nachbar gezahlt hat oder was das eigene Haus wert ist. Das ist einzigartig für den deutschen Immobilienmarkt. Bislang gibt es das nur in anderen Ländern wie den USA.

Verkäufer können den Preisatlas nutzen, um den richtigen Verkaufspreis zu erzielen und zu entscheiden, ob sie jetzt oder später verkaufen sollten. Käufer haben volle Preistransparenz und wissen, wann sie für ihre Traumimmobilie zu viel bezahlen. Außerdem stärkt das Wissen ihre Verhandlungsposition gegenüber Maklern und Verkäufern.

Die Preisberechnungen erfolgen auf Basis des von uns selbst entwickelten Algorithmus. Der auf Machine Learning basierende Ansatz berücksichtigt über 150 Merkmale.
Die Quadratmeterzahl, die Anzahl der Zimmer, der Abstand zu Nahverkehrsmitteln, die Anzahl der Schulen und die Entfernung zu Parks beeinflussen den Immobilienwert und damit den Preis innerhalb einer Wohngegend. Unser Algorithmus kombiniert alle relevanten Merkmale miteinander. Auf diese Weise sind viel genauere Preisschätzungen möglich.

Wie wichtig ist für Dich Geld? / Macht Geld glücklich?

Geld ist in der heutigen Gesellschaft ein notwendiges Mittel, um sich flexible Zeit und Freiheit zu ermöglichen. Es macht mich weder glücklich, noch unglücklich - es ist jedoch ein schönes Gefühl, wenn gute Leistung in interessanten Aufgaben auch finanziell belohnt wird.

Leider habe ich in meinem Bekanntenkreis bereits gesehen, wie abhängig man von Geld und Statussymbolen werden kann. Ich versuche mich nach und nach davon zu lösen und zu identifizieren, was mir einzelne Dinge wert sind.

Was war Dein schlimmster Moment als Investor?

Eine der spannendsten Erfahrungen in meiner Vergangenheit war sicherlich ein zu perfektes Produkt auf den Markt bringen zu wollen. Man bekommt kein Feedback vom Markt und verliert viel Zeit. Zudem habe ich gelernt, wie wichtig ein gutes Team ist. Menschlich wie fachlich.

Wir machen bei Homeday viele Dinge anders und versuchen Fehler von früher wenn möglich nicht zu wiederholen.

Ein Thema, das uns bei Homeday sehr am Herzen liegt, sind unsere Mitarbeiter. Wir legen großen Wert und verwenden sehr viel Zeit darauf die richtigen Mitarbeiter zu finden, und eine Umgebung zu schaffen, in der sich unsere Mitarbeiter wohl fühlen und große unternehmerische Verantwortung übernehmen können. Wir suchen keine Mitarbeiter, die in unserer Firma, sondern gemeinsam mit uns an der Firma arbeiten möchten.

Wie hast Du es geschafft, Deine Leidenschaft zu finden?

Immobilien waren schon immer interessant für mich und ich habe mich schon früh mit dem Immobilienmarkt und den Transaktionsprozessen beschäftigt.
Die ersten Erfahrungen macht man als Mieter: Informationen zu validieren ist anfangs nicht einfach. Zuletzt habe ich selbst gekauft und dabei meine ersten Erfahrungen sammeln können, wie intransparent der Markt ist und Informationen kaum, beziehungsweise nur schwer zugänglich sind (z.B. Preise).

Wie triffst Du Entscheidungen?

Ich versuche so viele Fakten wie möglich zu sammeln und verschiedene Personen zu konsultieren, die ich sehr für ihr breites Wissen schätze.
Aufgaben in kleinere Teile aufteilen hilft mir oft.
Generell ist mir wichtig Herausforderungen nicht isoliert zu betrachten. Am Ende beziehe ich alle Fakten mit ein und höre auf mein Bauchgefühl bei welcher Möglichkeit ich mich wohl fühle. Mir ist wichtig, dass ich später zurückblicken kann und keine Entscheidung bereue. Wenn ich in dem Moment und bei gegebener Informationslage davon überzeugt war, ist es einfacher rückblickend gelassen zu bleiben.

Wie bekommst Du Deinen „inneren Schweinehund“ in den Griff?

Es ist immer schön befreit das machen zu können worauf man wirklich Lust hat. Ich möchte in diesen schönen Momenten keine Pflichten im Kopf haben müssen, die ich aufgeschoben habe und die mich nicht entspannen lassen. Mit dem Gedanken kann ich mich motivieren auch unbequeme Aufgaben zeitnah zu erledigen und danach zu entspannen.

Verabschiedung

Ich habe über die letzten Jahre die Erfahrung gemacht, dass es in guten Zeiten selten so gut und in schlechten Zeiten selten so schlecht läuft wie es sich zum jeweiligen Zeitpunkt anfühlt. Sich darüber bewusst zu sein, ist wichtig und hilft in mancher Situation allzu große Euphorie oder Sorge wieder zu relativieren.

https://www.homeday.de/preisatlas/de-DE

Kontaktdaten des Interviewpartners

kontakt@homeday.de

Jan 24, 2018

2Christian W. Röhl begann seine unternehmerische Karriere 1997 als Mitgründer des Going Public Magazins, Deutschlands erster Fachzeitschrift für Börsengänge, Venture Capital und Private Equity. Nach dem erfolgreichen Start-up der Going Public Media AG brach der im Ruhrgebiet aufgewachsene Sohn einer Rheinländerin und eines Westfalen sein Studium ab und wechselte zur Frankfurter Wertpapierhandelsbank Kling Jelko Dr. Dehmel AG, wo er als Prokurist für den researchinduzierten Eigenhandel und das Listing von US-Firmen in Deutschland zuständig war, eine der ersten Plattformen für Aktienemissionen via Internet aufbaute und mehrere Börsengänge begleitete – darunter das IPO des Kunstmarkt-Portals artnet.com.

Zusammen mit Werner H. Heussinger gründete er dann 2001 die ZertifikateJournal AG. Was als meinungsstarkes Verlagshaus für digitale Fachinformationen rund um strukturierte Finanzprodukte gestartet war, entwickelte sich binnen weniger Jahre zur integrierten Medien- und Merchandising-Marke mit mehr als 100.000 Followern – und zum Schrittmacher einer mehr als EUR 100 Mrd. schweren Industrie. Im März 2006 brachten die Gründer ihre Firma an die Börse. Ein Jahr später, kurz vor Ausbruch der Weltfinanzkrise, veräußerten sie die Mehrheit ihrer Anteile an die Axel Springer AG.

Seither investiert Röhl vor allem eigenes Geld. Dabei liegt sein Fokus auf deutschen und internationalen Qualitäts- und Wachstumsaktien, die er genauso sieht wie Immobilien. Nicht als schnelle Spekulation, sondern als Sachwerte, die laufende Erträge abwerfen und – sofern sie ordentlich bewirtschaftet werden – langfristig an Wert gewinnen. Früher als andere Anlage-Strategen erkannte und betonte er die Bedeutung von Dividenden: Seine alljährlich von der DSW Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz vorgestellte Studie zur Ausschüttungspolitik deutscher Aktiengesellschaften erscheint bereits seit 2010 – lange bevor Banken und Medien die (äußerst diskussionswürdige) Parole „Dividende ist der neue Zins“ ausgegeben hatten.

Die persönliche Erfahrung als Income-Investor ist gleichsam die Essenz von DividendenAdel. Auf dem im Frühjahr 2016 lancierten Blog, der an seinen manager magazin-Bestseller „Cool bleiben und Dividenden kassieren“ anknüpft, präsentiert Röhl neben aktuellen Einblicken in seinen privaten Investment-Alltag auch Lösungen für systematisches Vermögensmanagement – etwa die inzwischen von der Deutschen Bank als Index-Zertifikat verbriefte DividendenAdel Eurozone 25 Strategie.

Mit seiner Leidenschaft für klare Worte, pointierte Vergleiche und eingängige Anekdoten ist der 2012 in Berlin-Mitte heimisch gewordene Kapitalmarkt-Profi überdies ein gefragter Interview-Partner, Panelist, Redner und Moderator. In den vergangenen 20 Jahren hat Christian W. Röhl über 250 Auftritte als TV-Experte absolviert und auf Einladung führender Medien- und Finanzhäuser – darunter Capital, die WELT-Gruppe, die Deutsche Bank, die Börsen Frankfurt, Stuttgart und Düsseldorf sowie zahlreiche Sparkassen und Genossenschaftsbanken – mehr als 350 Fachvorträge, Seminare und Keynotes vor insgesamt rund 50.000 Teilnehmern gehalten. Hinzu kommen regelmäßige Einzel- und Gruppen-Coachings für Privatinvestoren, Unternehmer und Multiplikatoren.

Seit 2017 ist Christian W. Röhl gemeinsam mit Tobias Kramer Gastgeber des interaktiven Youtube-Formats EchtgeldTV. Von seiner Expertise profitieren überdies die Studierenden der FOM Hochschule, wo er seit 2006 dem Beirat des isf Institute for Strategic Finance vorsitzt. Darüber hinaus ist er Lifetime Member der AAII American Association of Indidivual Investors und langjähriger Aufsichtsrat der Weng Fine Art AG – mit einer Bilanzsumme von über 25 Mio. Euro eines der führenden kontinentaleuropäischen Kunsthandelsunternehmen.

Dein Pitch

Investor, Unternehmer – und Speaker/Coach/Consultant rund um Finanzthemen.

Womit und wie verdienst Du Dein Geld?

Ich habe in dem Sinne kein Produkt, sondern "vermarkte" mich selbst als Person – Vorträge, Moderationen, Coachings, Beratung. "Geheimwaffe" im Marketing: Authentizität. Ich rede halt nicht über Börse, sondern habe "Skin in the Game"... weil meine wesentliche Einnahmequelle nun einmal Vermögenserträge sind.

Wie wichtig ist für Dich Geld? / Macht Geld glücklich?

Ach, ich muss nicht alles quantifizieren mit einer Skala. Zu Geld gibt's den schönen, u.a. mal von Marcel Reich-Ranicki in Umlauf gesetzten Spruch: "Geld macht nicht glücklich. Aber wenn ich traurig bin, weine ich lieber im Taxi als in der U-Bahn." Das trifft's ganz gut.
Und nein, Geld verändert den Charakter nicht. Und schon garnicht verdirbt Geld den Charakter. Geld zeigt den wahren Charakter, ist meine Erfahrung.

Was war Dein schlimmster Moment als Investor?

War sicher die Zeit, als ich den Erlös aus dem Unternehmensverkauf in Aktien umgeschichtet habe – 2007/08, als das Vermögen jeden Monat 10% geschrumpft ist. War eine harte Phase rein psychisch, auch für meine damalige Freundin (heutige Frau)... aber hat mich das "Cool bleiben" gelehrt.

Wie hast Du es geschafft, Deine Leidenschaft zu finden?

Siehe Kapital 1 meines Buches. Mein Opa hat mich für Finanzmärkte begeistert... und ansonsten gibt's natürlich noch ein paar andere Leidenschaften, die ich eher zufällig "gefunden" habe. Meine Frau beispielsweise. Oder Kreuzfahrten.

Wie triffst Du Entscheidungen?

Investmententscheidungen versuche ich grundsätzlich zu systematisieren – Kennzahlen und Kriterien, sowohl für Auswahl/Kauf als auch für das Halten und Verkaufen. Bei sonstigen Entscheidungen bin ich absoluter Bauchmensch. Motto: Don't think twice it's allright.
Auch bei Investments bin ich aber entscheidungsfreudig, denn man kann Fehlentscheidungen ja recht einfach korrigieren (anders als bei Immobilien). Unterscheidet mich von vielen anderen, die m.E. zu viel theoretisieren und zu wenig investieren. Nicht nur labern und denken. Machen. Fehler korrigieren. Weitermachen.

Wie bekommst Du Deinen „inneren Schweinehund“ in den Griff?

Wie sagte Björn Engholm: "Wat mutt, dat mutt." So bin ich groß geworden. Das Leben ist kein Ponyhof... zum Glück, denn Pferde mag ich nur als Salami oder Frikadelle ;-)

Verabschiedung

Siehe oben: Nicht nur labern und denken. Machen. Fehler korrigieren. Weitermachen.
Und – gerade für die jüngeren Hörer: Nicht immer so viel übers Geld nachdenken und übers "Reichwerden" oder die "finanzielle Freiheit". Einfach das machen, was man kann, was man gerne tut... und darin so gut wie möglich sein. Dann kommt, mit ein bisschen Glück, das Geld sowieso.

Kontaktdaten des Interviewpartners

Website: www.dividendenadel.de
Facebook: www.facebook.com/dividendenadel
Twitter: www.twitter.com/cwroehl

 

Jan 17, 2018

Brian Page machte seine erste Million vor dem 30 Lebensjahr in der Welt der Immobilien. Während des historischen Crashs von 2007 verlor er alles. Er fing ohne Kredit oder nennbare Ersparnisse an, ein Airbnb-Geschäft zu gründen. In seinen ersten sechs Monaten setzte er schon sechsstellige Beträge um und das Ganze mit Immobilien die er nicht mal selber besaß.

Nachdem er fast jeden Aspekt seines Geschäfts automatisiert und ausgelagert hatte, reist Brian nun durch die Welt und betreibt sein Airbnb-Imperium vom Laptop aus. Im letzten Jahr sah er bereits schon 16 Länder. Er glaubt das es beim Reichtum nicht um Geld geht, sondern vielmehr um Zeit und Freiheit, diese sollte man ebenfalls auch genießen.

Brians BNB Formula Masterclass verrät genau wie er sein Geschäft so schnell aufgebaut hat und wie Du es in jedem der 192 Länder, in denen Airbnb tätig ist, nachmachen kannst. BNB Formula ist der Einzige Kurs seiner Art, die Unternehmern zeigt, wie man ein Multi-Listing baut das sechs bis siebenstellige Beträge abwirft. In deinem Airbnb Business musst du nicht mal eigne Immobilien besitzen, ebenso zeigt er dir wie Du dein Geschäft auslagerst und automatisierst.

Brian verlangt $ 5.000 pro Tag, für ein Einzel Coaching, aber in seiner 8-wöchiges Masterclass- das ebenfalls mit Live-Gruppen-Coaching begleitet wird zeigt er Dir die gleichen Techniken und die einfache Schritt-für-Schritt-Formel. Nutze diese hervorragende Gelegenheit und fange an, dein eigenes Airbnb-Imperium zu bauen!

Dec 8, 2017

Rechtsanwalt Dr. Achim Zimmermann berät als Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht im gesamten Gebiet Deutschlands Mandanten bei der Gründung und Umstrukturierung von Unternehmen. Gleichzeitig unterstützt er Gesellschafter und deren Organe, insbesondere Geschäftsführer bei der Durchsetzung ihrer Rechte. Dabei ist ihm wichtig, dass für den Mandanten die beste Lösung entwickelt wird, die auch in einer außergerichtlichen Lösung - er selbst ist zugleich Mediator - liegen kann.

Dein Pitch

Ich bin Rechtsanwalt und berate Mandanten vor allem im Unternehmensrecht.

Womit und wie verdienst Du Dein Geld?

- Beratung
- Marketing: Kanzlei-Homepage

Wie wichtig ist für Dich Geld? / Macht Geld glücklich?

Geld stellt für mich Sicherheit dar.
Nicht Geld verändert den Charakter, sondern der Umgang damit.

Was war Dein schlimmster Moment als Investor?

Als ich erkannt habe, dass Lehman Brothers nicht gerettet wird und meine 1.000 Aktien wertlos sind.

Wie hast Du es geschafft, Deine Leidenschaft zu finden?

Das war reiner Zufall!

Wie triffst Du Entscheidungen?

Die meisten meiner eigenen (privaten) Entscheidungen treffe ich nach dem "Gefühl".

Wie bekommst Du Deinen „inneren Schweinehund“ in den Griff?

Ich frage mich, ob ich mich in einem Jahr ärgern würde, wenn ich das jetzt nicht mache.

Verabschiedung

Lasst Euch nicht verarschen!
www.achim-zimmermann.de

Kontaktdaten des Interviewpartners

info (at) achim.zimmermann (punkt) de

Nov 23, 2017

Wie wichtig ist für Dich Geld? / Macht Geld glücklich?

Geld ist ein Bestandteil der heutigen Gesellschaft, macht aber nicht glücklich. Mir sind Freude und Freiheit das Wichtigste, Geld ist dabei nur Mittel zum Zweck. Leider beeinflusst Geld viele Menschen negativ in ihrem Handeln und Denken.

Was war Dein schlimmster Moment als Investor?

Ich durfte in meinem Leben schon eine Menge lernen, sehr viel auch durch meine Misserfolge. Irgendwer sagte einmal "Studieren kostet auch Geld, und wenn man durch's Scheitern Geld verliert, so gewinnt man doch auch Erfahrung. Und das ist manchmal besser als jedes Studium."

Ich habe viel gewagt und dabei manches mal auch schon viel verloren. Und nicht nur Geld, sondern auch vermeintlich gute Partner, einen Großteil meiner Naivität. Aber nie den Glauben an das Gute im Menschen und das Wunder und Potential, das uns durch das Leben geschenkt wird.

Wie hast Du es geschafft, Deine Leidenschaft zu finden?

In meinem Tatendrang habe ich lange Zeit vor lauter Aktionismus nur noch funktioniert, Rollen und Erwartungen aus- und erfüllt. Meinen persönlichen Wendepunkt erlebte ich im Jahr 2000, als ich durch eine schwere Lungenentzündung für längere Zeit krank war. Dadurch hatte ich viel Zeit zum Nachdenken und entdeckte, dass ich am allerliebsten mein Wissen weitergebe, andere Menschen inspiriere und unterstütze, voran zu kommen, besser zu werden, ihre Ziele zu erreichen.

Wie triffst Du Entscheidungen?

Möglichst mit kühlem Kopf, wertfreies Betrachten von Fakten und Abwägen, ob es mich und die Welt besser macht, wenn ich mich dafür oder dagegen entscheide.

Wie bekommst Du Deinen „inneren Schweinehund“ in den Griff?

Ich treffe eine Entscheidung, die mich zum Ziel bringt und handele dann konsequent nach dieser Entscheidung. Mein Motto dabei ist "Keine halben Sachen"!

Verabschiedung

Never, never ever give up!

www.mastermindcoach.de

Kontaktdaten des Interviewpartners

Kai Pawlowski
kp (at) mastermindcoach.de

Nov 22, 2017

Kai Pawlowski ist seit 1990 Unternehmer mit Leidenschaft. Und ein Macher: Wenn eine Idee in seinen Fokus kommt, ergreift er sie und setzt sie in die Tat um.

Geprägt durch die dabei entstandenen vielfältigen Erfahrungen, entdeckte er für sich seine Leidenschaft für Persönlichkeitsentwicklung. Auf der Suche nach innovativen Konzepten entdeckte er das Brettspiel Cashflow 101 von Robert Kiyosaki. Er erwarb mit Partnern die Lizenz für den deutschsprachigen Markt, übersetzte das Spiel und führte es in den Markt ein. Noch heute spielt er regelmäßig und teilt dabei sein Wissen in Cashflow-Spielrunden.

Er kultivierte für sich und andere das Mastermind-Prinzip als Gruppen-Mentoring. Als Mastermind-Coach begleitet Kai Pawlowski Menschen, die sich als Manager/in, Gründer/in oder Unternehmer/in oder als Immobilien-Investor zu High-Performern entwickeln wollen.

Als Unternehmer entwickelt und erprobt Kai Pawlowski vielfältige neue Bildungsformate mit denen er heute verschiedenste Bildungsinhalte aufbereitet und vermarktet. Nachhaltiges Lernen steht bei ihm im Mittelpunkt. Sein Herzensprojekt „Mein Erfolgsjahr“ richtet sich an Menschen, die ihre Wunschbiografie entdecken und leben lernen wollen.

Einer der Träume von Kai ist es, einmal Toastmasters-Worldchampion zu werden.

Dein Pitch

Ich bin ein Vollblut-Unternehmer und nutze meine 30 Jahre Erfahrung, um Menschen mit innovativen Coaching- und Bildungsformaten zu helfen, in ihre Kraft zu kommen.

Womit und wie verdienst Du Dein Geld?

Mit Beratung, Beteiligungen und Online-Bildung

Nov 18, 2017

Matthias ist ein extrem ehrgeiziger und zielstrebiger Mensch. Einmal ein Thema begonnen, lässt er es nicht mehr los, bis das Ergebnis - welches er sich vorstellt - erreicht ist. Diese Vorgehensweise überträgt er auf sein Umfeld und steckt diese zu Höchstleistungen an.
Durch seine mittlerweile fast 25 jährige Erfahrung in den Bereichen Netzwerk und Finanzen kann er auf einen erheblichen Wissens- und Erfahrungsschatz zurückgreifen. Diese Erfahrungen und dieses Wissen stellt er seinen "Schützlingen" individuell oder in Seminaren zur Verfügung. Dabei steht der "Kunde" immer im Vordergrund.
Die direkte Wissens- und Anwendungsvermittlung einer Strategie sowie die stetige Begleitung der "Lernenden" zeichnet Matthias aus. Er lässt auch hier nicht locker, "trietzt" die Menschen aus ihrer Komfortzone und führt sie somit zum Ziel. Kein Druck! Matthias erzeugt einen Sog, dem die Teilnehmer/innen folgen. Seine direkte und offene Art begeistert die Menschen, die "WOLLEN" - damit polarisiert er auch und wird deshalb auch mal Missverstanden. Wobei die Wahrheit wollen viele Menschen nicht hören - Matthias spricht diese unverblümt aus.

Dein Pitch

Danke für die Frage. Darf ich Dir das anhand eines Beispiels erklären?
Du kennst doch bestimmt Menschen in Deinem Umfeld, bei denen am Ende des Geldes noch Monat über ist, ja?
Ich ändere diesen Zustand - ich drehe das einfach um!

Womit und wie verdienst Du Dein Geld?

Da ich seit meinem 16. Lebensjahr mit dem Thema Finanzen infiziert bin und damals meinen ersten Aktienfonds mit 50DM monatlicher Besparung kaufte, hat mich das Thema bis heute nicht losgelassen. In meiner nun seit über 21 jährigen Karriere als Profi-Finanzberater habe ich wohl einige Dinge richtig gemacht - aber auch vieles falsch. Nur von den richtigen Dingen kann ich heute gut leben und mich meinen Leidenschaften (Finanzielle Bildung für die Menschen und mein Podcast zum Thema Networkmarketing) widmen.
Gutes Geld verdiene ich passiv durch mein Network in der Onlinespiele-Branche und meinen US-Immobiliengeschäften.
Aktiv mache ich TaxLiens. Gebe dazu in Kürze auch ein Seminar: von der Idee bis zum ersten verdienten US$.

Geheimwaffe: Authentizität, Offenheit und Ehrlichkeit. (wer immer die Wahrheit sagt, braucht sich weniger merken)

Marketing: mit Menschen sprechen

Wie wichtig ist für Dich Geld? / Macht Geld glücklich?

Geld ist nicht wichtig, es beruhigt jedoch ungemein.

Geld direkt macht mich nicht glücklich, sondern das was ich damit erreichen kann, wenn ich anderen Menschen auf der Welt helfe, die nicht vom Glück gesegnet sind. Sinnvoller Einsatz ist der Schlüssel.

Geld verstärkt den Charakter. Wenn Du ein "armes" Arschloch bist und dann zu Geld kommst, wirst Du ein noch größeres Arschloch.
Umgekehrt: bist Du ein guter Mensch und kommst zu Geld, wirst Du noch ein viel viel viel besserer Mensch und tust noch mehr Gutes für die Menschen auf der Welt.

Was war Dein schlimmster Moment als Investor?

Nun 2001 habe ich aus Überschätzung, Anerkennungssucht und Geltungsbedürfnis ein viel zu großes Büro von meinem Vorgänger übernommen.
Protzen war angesagt. Teures Auto, großes Büro, Statussymbole.. Party, feiern.... Geld verdienen und Geld raushauen.
Das hat mich fast in die Insolvenz getrieben, als dann meine Mitarbeiter - die kein Geld verdient haben - die anteiligen Büromieten nicht mehr zahlen konnten und ausgestiegen sind. Dann stand ich da: alleine über 300 qm gute Lage in Regensburg (Mietvertrag noch bis 2006), 10.000 € Fixkosten im Monat und alles Ersparte war aufgebraucht...
Das habe ich 2 Jahre durchgehalten, dann lernte ich meine jetzige Frau kennen. Die "wusch" mir mächtig den Kopf (gleich einen Monat nachdem wir uns kennengelernt hatten), gab mir Geld und wir kamen aus dem Schlamassel mit einem blauen Auge davon. Seitdem ein kleines Büro in der Stadt (BESTE LAGE!!) :-) allerdings für knapp 700€ im Monat. Damals waren die Mieten noch günstig und mein Vermieter hat bis heute nur um 50€ mtl. die Miete erhöht.
Ich bin so froh, dass meine Frau mich nicht hat fallen lassen, sondern hat mich nach nur 1 Monat "kennen" und lieben dann in die richtige Richtung geschickt.
Von da an ging es nur steil bergauf. Ich verdiente viel gutes Geld und habe dies auch behalten (bis auf den Teil fürs Finanzamt). :-)

Wie hast Du es geschafft, Deine Leidenschaft zu finden?

Meine verstorbene Oma (ich nannte sie liebevoll MAMA, weil ich bei ihr aufgewachsen bin) sagte immer:
Bub, tu nur das, was Dich so richtig glücklich macht, dann wirst Du sehen, das bringt Dir am Meisten.

So hab ich das gemacht und sofort etwas beendet, als es mir keinen Spass mehr machte oder ich nicht mehr glücklich war.

Wie triffst Du Entscheidungen?

Kopf, Herz, Bauch - Umsetzten & entscheiden.

Ich hasse es, wenn man so lang rummacht und noch drüber schlafen muss. Entscheidungen die Du vor Dir herschiebst, sind verbrauchte Energie.

Somit kann ich viele Entscheidungen treffen und daher viele Chancen nutzen. Und dann wenns nicht so gut läuft, auch rechtzeitig die Reissleine ziehen - also wieder umgehend entscheiden.

Wie bekommst Du Deinen „inneren Schweinehund“ in den Griff?

Ich hatte ein Schlüsselerlebnis 2016 auf dem Kilimanjaro mit einem meiner innigsten Mentoren Blair Singer und Richard Tan (Succes Ressources).

Blair Singer hat das Buch geschrieben: The little Voice Mastery

Seitdem hat meine innere Stimme einen Namen und SIE ist mein bester Freund und Helfer.

Wenn ich keine Lust habe, dann bewusst und das geniesse ich auch und habe kein schlechtes Gewissen. Das ist eine bewusste Entscheidung.

Verabschiedung

Wenn Du etwas willst, suche Dir Menschen, die das bereits erreicht haben, was Du willst und werde dessen Schüler und lerne.
Nur so kannst du die Praxis für Dich lernen. Bücher sind nett und ein guter Anfang. Aber dann ist es auch schon gut.

Es gibt viel zu viele Menschen, die lesen sich theoretisches Wissen an und hier noch ein Buch da noch ein Seminar und kommen nicht und nie ins TUN.

Lieber schlampig und holprig erfolgreich, als ein perfekter Theoretiker, der real nix auf die Pfanne bringt.

Tun, Tun, Tun.

www.momarcon.com
Da ist alles drauf.

Kontaktdaten des Interviewpartners

Meine Daten sind auf meiner Homepage www.momarcon.com zu finden

Oder gerne auch über Facebook unter Matthias Östreicher

1 « Previous 1 2 3 4 5 6 7 Next » 15