Info

Der Panzerknacker - DER Finanz Podcast von Markus Habermehl

Was machen reiche Menschen anders als Du? Was ist: finanzielle Freiheit, das Hamsterrad, Reichtum? Wie kaufst Du Aktien, Gold, Silber, Immobilien, Cryptowährungen oder Tax Lien Certificates? Was muß ich noch wissen, um mein Geld zu vermehren? Ich habe mir immer gewünscht, einmal eine Ausbildung zum Ölscheich angeboten zu bekommen. Ehrlich wahr! Bis ich mal auf die Idee kam, tatsächlich nach solch einer Ausbildung zu suchen. Auch ehrlich wahr! Und ich habe sie gefunden. In der Schweiz. Hier gibt es nämlich eine Privatschule, die Ausbildungen rund um das Thema Finanzen anbietet. Und dort habe ich mich natürlich angemeldet. Und genau diese Ausbildung hat bei mir eingeschlagen, wie der Oberkiefer von Mike Tyson an Evander Holyfields Ohrläppchen!!! Warum? Hörs Dir doch selber an, ich freue mich Dich bei der Show begrüssen zu dürfen!
RSS Feed Subscribe in Apple Podcasts
2017
November
October
September
August
July
June
May
April
March
February
January


2016
December
November
October
September
August
July
June


Categories

All Episodes
Archives
Categories
Now displaying: March, 2017
Mar 22, 2017

Christian Heymann kommt aus dem schönen Freiburg im Breisgau. Hier hat er vor einigen Jahren eine Ausbildung zum Bankkaufmann erfolgreich abgeschlossen. Leider musste er während dieser Zeit ständig erleben, wie Menschen komplett unterschiedlich beraten worden sind. Und das einzige Kriterium dabei war, wie viel Geld haben die Kunden auf dem Konto?
Es ging also letzten Endes immer nur darum, die Vertriebsvorgaben der Bank zu erfüllen. Da war es der Bank ziemlich gleichgültig, wenn Produkte an Menschen "vertickt" wurden, die diese eigentlich gar nicht benötigen. Christian Heymann, hat sich aber gegen diesen Weg entschieden. Sofort nach der Ausbildung verabschiedete er sich von der Bank und begann Internationales Finanzmanagement zu studieren. In diesem Prozess wurde ihm immer mehr bewusst, dass die Meisten Menschen von Geld Ahnung hatten, weil es viel zu komplex dargestellt wird. Er fing dann damit an, Beratungen für seine Freunde und Familienmitglieder anzubieten, weil ihm diese sehr wichtig sind und seine Hilfe am Nötigsten hatten. So verging einige Zeit und dennoch war Christian noch immer nicht zufrieden. Klar eine Beratung hilft den Menschen, dachte er sich. Aber ist die Beratung wirklich die Lösung für dieses Problem?

Das Problem ist doch ganz klar, das die Menschen nicht eigenständig ihre Finanzen in die Hand nehmen können/wollen. Und das liegt daran, weil die Menschen zu wenig über dieses Thema wissen. Nichtwissen = Angst. Angst = nichts tun.

Christian Heymann sagt sich, dass eigentliche Problem ist das Nichtwissen. Denn durch Wissen, fangen wir erst an Dinge zu tun. Und dieses Wissen
wurde uns in der Schule, in der Ausbildung oder im Studium vorenhalten. Wissen, dass unser ganzes Leben beeinflusst.
Wir gehen jeden Tag für Geld arbeiten, zahlen unsere Miete mit Geld und mit Versicherungen sichern wir unser finanzielles Risiko ab. Unser ganzes Leben dreht sich fast nur um Geld...
Deshalb hat sich Christian Heymann ein Ziel gesetzt. Er möchte die Finanzbranche verändern, in dem CashFlowTV das fehlende Wissen zur Verfügung stellt. Dadurch erhofft sich CashFlowTV, dass die Menschen anfangen selbstständig über ihre Finanzen nachzudenken. Damit in ferner Zukunft eine Beratung nur noch in Ausnahmefällen nötig ist und die Menschen nicht mehr von Banken und Versicherungen über den Tisch gezogen werden...

Dein Pitch

Unser ganzes Leben dreht sich um Geld. Wir gehen jeden Tag dafür arbeiten, aber die Meisten Menschen kennen sich mit Geld nicht aus.
Woher auch, haben wir in der Schule jemals darüber etwas gelernt?
Deshalb haben wir uns entschieden mit CashFlowTV etwas zu bewegen und stellen einfach verständlich Finanzwissen zur Verfügung, um damit
die Leute zum selbst handeln anzuregen.

Womit und wie verdienst Du Dein Geld?

- Beratung Versicherungen und Finanzanlagen

- Online Marketing (Finanzberatung mit Onlinecoaching)

Wie wichtig ist für Dich Geld? / Macht Geld glücklich?

Geld ist Mittel zum Zweck.
Möchte ich im Leben etwas bewegen, brauche ich Geld.
Geld selbst macht mich also nicht glücklich, dass was man damit bewirken kann, schon.

Geld verändert den Charakter aufjedenfall. Durfte leider schon einige Beispiel erleben...

Was war Dein schlimmster Moment als Investor?

Mein schlimmster Moment als Investor ist schon ein bisschen zurück.
Ich hatte damals mit CFD´s gehandelt und hatte eine schöne Aufwärtsspirale. Ich dachte es würde ewig so weiter gehen...
Doch wie es halt mit allem ist, wenn es hoch geht, geht es wahrscheinlich auch wieder runter ;)
Und wie das als junger Mensch in der Branche so ist, setzt man immer mehr Geld ein bis man quasi "all in" geht.
Das habe ich leider gemacht und ordentlich Geld verloren.

Aber wenn ich heute zurück schaue, halte ich diese Erfahrung, als wichtigste die ich je mit Geld gemacht habe.
Gefühle spielen bei CFD´s und täglichen Börsenstrades, eine größere Rolle, als man denkt. Seitdem halte ich mich fern
von Investments, die meinen Blutdruck nach oben fahren.

Wie hast Du es geschafft, Deine Leidenschaft zu finden?

Ich habe mich gefragt, was ich im Leben möchte. Natürlich habe ich die Antwort darauf nicht sofort gefunden, aber allein dass ich mich damit
auseinenadergesetzet habe, hat mir dabei geholfen eine Antwort zu finden. Eine Persönlichkeitsanalyse wäre da zum Beispiel ein guter Anfang.

Wie triffst Du Entscheidungen?

Reflektieren, mit anderen Menschen reden, intuitiv (Bauchgefühl)

Wie bekommst Du Deinen „inneren Schweinehund“ in den Griff?

Ich frage mich was ich im Leben möchte. Das motiviert mich etwas zu tun.

Verabschiedung

Rennt im Leben nicht dem Geld hinterher, sondern eurer Berufung.

www.cashflowtv.org

Kontaktdaten des Interviewpartners

chris.heymann (at) cashflowtv (punkt) org

 

Mar 20, 2017

Christian Heymann kommt aus dem schönen Freiburg im Breisgau. Hier hat er vor einigen Jahren eine Ausbildung zum Bankkaufmann erfolgreich abgeschlossen. Leider musste er während dieser Zeit ständig erleben, wie Menschen komplett unterschiedlich beraten worden sind. Und das einzige Kriterium dabei war, wie viel Geld haben die Kunden auf dem Konto?
Es ging also letzten Endes immer nur darum, die Vertriebsvorgaben der Bank zu erfüllen. Da war es der Bank ziemlich gleichgültig, wenn Produkte an Menschen "vertickt" wurden, die diese eigentlich gar nicht benötigen. Christian Heymann, hat sich aber gegen diesen Weg entschieden. Sofort nach der Ausbildung verabschiedete er sich von der Bank und begann Internationales Finanzmanagement zu studieren. In diesem Prozess wurde ihm immer mehr bewusst, dass die Meisten Menschen von Geld Ahnung hatten, weil es viel zu komplex dargestellt wird. Er fing dann damit an, Beratungen für seine Freunde und Familienmitglieder anzubieten, weil ihm diese sehr wichtig sind und seine Hilfe am Nötigsten hatten. So verging einige Zeit und dennoch war Christian noch immer nicht zufrieden. Klar eine Beratung hilft den Menschen, dachte er sich. Aber ist die Beratung wirklich die Lösung für dieses Problem?

Das Problem ist doch ganz klar, das die Menschen nicht eigenständig ihre Finanzen in die Hand nehmen können/wollen. Und das liegt daran, weil die Menschen zu wenig über dieses Thema wissen. Nichtwissen = Angst. Angst = nichts tun.

Christian Heymann sagt sich, dass eigentliche Problem ist das Nichtwissen. Denn durch Wissen, fangen wir erst an Dinge zu tun. Und dieses Wissen
wurde uns in der Schule, in der Ausbildung oder im Studium vorenhalten. Wissen, dass unser ganzes Leben beeinflusst.
Wir gehen jeden Tag für Geld arbeiten, zahlen unsere Miete mit Geld und mit Versicherungen sichern wir unser finanzielles Risiko ab. Unser ganzes Leben dreht sich fast nur um Geld...
Deshalb hat sich Christian Heymann ein Ziel gesetzt. Er möchte die Finanzbranche verändern, in dem CashFlowTV das fehlende Wissen zur Verfügung stellt. Dadurch erhofft sich CashFlowTV, dass die Menschen anfangen selbstständig über ihre Finanzen nachzudenken. Damit in ferner Zukunft eine Beratung nur noch in Ausnahmefällen nötig ist und die Menschen nicht mehr von Banken und Versicherungen über den Tisch gezogen werden...

Dein Pitch

Unser ganzes Leben dreht sich um Geld. Wir gehen jeden Tag dafür arbeiten, aber die Meisten Menschen kennen sich mit Geld nicht aus.
Woher auch, haben wir in der Schule jemals darüber etwas gelernt?
Deshalb haben wir uns entschieden mit CashFlowTV etwas zu bewegen und stellen einfach verständlich Finanzwissen zur Verfügung, um damit
die Leute zum selbst handeln anzuregen.

Womit und wie verdienst Du Dein Geld?

- Beratung Versicherungen und Finanzanlagen

- Online Marketing (Finanzberatung mit Onlinecoaching)

Wie wichtig ist für Dich Geld? / Macht Geld glücklich?

Geld ist Mittel zum Zweck.
Möchte ich im Leben etwas bewegen, brauche ich Geld.
Geld selbst macht mich also nicht glücklich, dass was man damit bewirken kann, schon.

Geld verändert den Charakter aufjedenfall. Durfte leider schon einige Beispiel erleben...

Was war Dein schlimmster Moment als Investor?

Mein schlimmster Moment als Investor ist schon ein bisschen zurück.
Ich hatte damals mit CFD´s gehandelt und hatte eine schöne Aufwärtsspirale. Ich dachte es würde ewig so weiter gehen...
Doch wie es halt mit allem ist, wenn es hoch geht, geht es wahrscheinlich auch wieder runter ;)
Und wie das als junger Mensch in der Branche so ist, setzt man immer mehr Geld ein bis man quasi "all in" geht.
Das habe ich leider gemacht und ordentlich Geld verloren.

Aber wenn ich heute zurück schaue, halte ich diese Erfahrung, als wichtigste die ich je mit Geld gemacht habe.
Gefühle spielen bei CFD´s und täglichen Börsenstrades, eine größere Rolle, als man denkt. Seitdem halte ich mich fern
von Investments, die meinen Blutdruck nach oben fahren.

Wie hast Du es geschafft, Deine Leidenschaft zu finden?

Ich habe mich gefragt, was ich im Leben möchte. Natürlich habe ich die Antwort darauf nicht sofort gefunden, aber allein dass ich mich damit
auseinenadergesetzet habe, hat mir dabei geholfen eine Antwort zu finden. Eine Persönlichkeitsanalyse wäre da zum Beispiel ein guter Anfang.

Wie triffst Du Entscheidungen?

Reflektieren, mit anderen Menschen reden, intuitiv (Bauchgefühl)

Wie bekommst Du Deinen „inneren Schweinehund“ in den Griff?

Ich frage mich was ich im Leben möchte. Das motiviert mich etwas zu tun.

Verabschiedung

Rennt im Leben nicht dem Geld hinterher, sondern eurer Berufung.

www.cashflowtv.org

Kontaktdaten des Interviewpartners

chris.heymann (at) cashflowtv (punkt) org

 

Mar 8, 2017

Mein Name ist Stefanie Schädel und ich bin Gründerin und Inhaberin mehrerer kleiner Unternehmen. Mit "Jeder-kann-Immobilien" unterstütze ich Anfänger dabei, erfolgreich in Immobilien zu investieren. Dazu gibt es auf Youtube von mir viele kostenfreie Videos und auf meiner Webseite Schritt-für-Schritt-Videokurse und etliche Tipps und Tricks. Ich investiere selber seit Jahren und führe ein kleines vermögensverwaltendes Unternehmen, zudem bin ich Baufinanzierungsspezialistin. Weiterhin habe ich noch zwei Unternehmen in der Freizeitbranche, einen Freizeitclub in Augsburg und ein Room Escape Game in Regensburg. Privat bin ich gerne in den Bergen und ich liebe Rucksackreisen in ferne Länder.

Dein Pitch

Ich unterstütze Menschen dabei, erfolgreich in Immobilien zu investieren, auch wenn das Thema für sie bisher völlig neu ist.

Womit und wie verdienst Du Dein Geld?

Mein Videokurs „Immobilienkauf“ sowie der Videokurs „Finanzierungs-Insiderwissen“. Beides sind Lernprodukte, die bei A beginnen und bei Z aufhören, ohne den Kunden zu überfrachten. Ich spreche Klartext, gebe viele Praxistipps und vermeide Fachchinesisch. Mein Marketing baue ich derzeit noch auf. Ich arbeite mit einigen ausgewählten Affiliates zusammen und habe einen eigenen kleinen Funnel aufgebaut.

Wie wichtig ist für Dich Geld? / Macht Geld glücklich?

Geld finde ich sehr wichtig. Wenn man genug hat, dann kann man damit das Leben führen, das man gerne leben möchte. Wenn man nicht genug hat, wirft dies Schatten auf alle möglichen Bereiche des Lebens. Mir ermöglicht Geld meine Freiheit, die ich lebe. Gerade passives Einkommen ist hier hervorzuheben. Geld selbst macht nicht glücklich, aber es ermöglicht mir, meine Träume zu leben und Wünsche zu erfüllen, auch den Menschen, denen ich etwas Gutes tun möchte. Wenn Geld den Charakter verändert, dann hat das meiner Meinung nach mit dem Charakter zu tun und nicht mit dem Geld.

Was war Dein schlimmster Moment als Investor?

Ich hatte eine Eigentumswohnung mit Mieterin gekauft. Diese Dame war zunächst sehr freundlich und schien recht normal, entpuppte sich dann aber als stark depressiv mit Selbstmordgefahr und Verfolgungswahn. Sie hatte völlig irrationale Bedenken in Bezug auf angebliche Baumängel und drohte ständig mit Anwälten. Auch wenn mir klar war, dass mit der Wohnung alles in Ordnung war, hat mich das wirklich Nerven gekostet. Im Endeffekt kann es immer passieren, dass man so jemanden „mitkauft“, aber das ist nun mal das Risiko bei dieser Art der Kapitalanlage.

Wie hast Du es geschafft, Deine Leidenschaft zu finden?

Mein Vater ist Architekt und ich wurde in eine Baustelle hineingeboren. Als Kind war ich dann wochenends mit meinen Eltern immer auf seinen privaten Baustellen unterwegs. Was lag da näher, als auch in den Immobilienbereich zu gehen? Allerdings wollte ich nicht den technischen, sondern den kaufmännischen Teil lernen. So kam ich dann zu meiner Ausbildung als Immobilienkauffrau, an die ich den Fachwirt sofort angeschlossen habe. Danach habe ich dann noch BWL neben meinem Vollzeitjob studiert und mein Finanzierungswissen aufgebaut. So kommen inzwischen schon fast 17 Jahre Immobilienbranche zusammen.

Wie triffst Du Entscheidungen?

Entscheidungen treffe ich meistens sehr schnell. Ich bin ziemlich risikoaffin und habe keine Angst vor Fehlentscheidungen mehr. Früher war das anders, da war ich auch mehr ein Kopfmensch. Inzwischen folge ich sehr viel meinem Herzen. Geht nicht gibt es für mich nicht. Es muss immer eine Möglichkeit geben und nur weil sie noch keiner gefunden hat, heißt das gar nichts. Im Zweifel spreche ich mit Menschen, die mir entweder weiterhelfen können, weil sie vom Fach sind oder weil sie mich als Mensch kennen und einschätzen können, was die Konsequenzen sein könnten. Oft hilft es ja schon, mit einem nahestehenden Menschen darüber zu reden und die Lösung oder der Weg kommt von allein.

Wie bekommst Du Deinen „inneren Schweinehund“ in den Griff?

Früher war ich wahnsinnig diszipliniert. Inzwischen bin ich etwas weicher geworden zu mir selbst und zu anderen. Daher ist aber auch mein Schweinehund gewachsen, den ich früher mit Disziplin einfach übergangen habe. Am besten ist es dann, mit dem größten Brocken anzufangen nach dem Motto „Eat the frog“. Dann ist das Schlimmste schon mal weg und alles andere kann nur besser und einfacher werden.

Verabschiedung

Sprich mit den Menschen, die da sind, wo du hinwillst. Je mehr du dich mit diesen Menschen umgibst, desto schneller bist du auch dort, wo sie sind. Und höre nicht auf die Menschen, die zu allem eine Meinung haben, aber selber gar nicht dort sind, wo du hin willst!
www.jeder-kann-immobilien.de
https://www.youtube.com/channel/UCQNd5slBDkYoYU65lVf6_cA

Kontaktdaten des Interviewpartners

support(at)jeder-kann-immobilien(punkt)de

 

Mar 1, 2017

Mein Name ist Stefanie Schädel und ich bin Gründerin und Inhaberin mehrerer kleiner Unternehmen. Mit "Jeder-kann-Immobilien" unterstütze ich Anfänger dabei, erfolgreich in Immobilien zu investieren. Dazu gibt es auf Youtube von mir viele kostenfreie Videos und auf meiner Webseite Schritt-für-Schritt-Videokurse und etliche Tipps und Tricks. Ich investiere selber seit Jahren und führe ein kleines vermögensverwaltendes Unternehmen, zudem bin ich Baufinanzierungsspezialistin. Weiterhin habe ich noch zwei Unternehmen in der Freizeitbranche, einen Freizeitclub in Augsburg und ein Room Escape Game in Regensburg. Privat bin ich gerne in den Bergen und ich liebe Rucksackreisen in ferne Länder.

Dein Pitch

Ich unterstütze Menschen dabei, erfolgreich in Immobilien zu investieren, auch wenn das Thema für sie bisher völlig neu ist.

Womit und wie verdienst Du Dein Geld?

Mein Videokurs „Immobilienkauf“ sowie der Videokurs „Finanzierungs-Insiderwissen“. Beides sind Lernprodukte, die bei A beginnen und bei Z aufhören, ohne den Kunden zu überfrachten. Ich spreche Klartext, gebe viele Praxistipps und vermeide Fachchinesisch. Mein Marketing baue ich derzeit noch auf. Ich arbeite mit einigen ausgewählten Affiliates zusammen und habe einen eigenen kleinen Funnel aufgebaut.

Wie wichtig ist für Dich Geld? / Macht Geld glücklich?

Geld finde ich sehr wichtig. Wenn man genug hat, dann kann man damit das Leben führen, das man gerne leben möchte. Wenn man nicht genug hat, wirft dies Schatten auf alle möglichen Bereiche des Lebens. Mir ermöglicht Geld meine Freiheit, die ich lebe. Gerade passives Einkommen ist hier hervorzuheben. Geld selbst macht nicht glücklich, aber es ermöglicht mir, meine Träume zu leben und Wünsche zu erfüllen, auch den Menschen, denen ich etwas Gutes tun möchte. Wenn Geld den Charakter verändert, dann hat das meiner Meinung nach mit dem Charakter zu tun und nicht mit dem Geld.

Was war Dein schlimmster Moment als Investor?

Ich hatte eine Eigentumswohnung mit Mieterin gekauft. Diese Dame war zunächst sehr freundlich und schien recht normal, entpuppte sich dann aber als stark depressiv mit Selbstmordgefahr und Verfolgungswahn. Sie hatte völlig irrationale Bedenken in Bezug auf angebliche Baumängel und drohte ständig mit Anwälten. Auch wenn mir klar war, dass mit der Wohnung alles in Ordnung war, hat mich das wirklich Nerven gekostet. Im Endeffekt kann es immer passieren, dass man so jemanden „mitkauft“, aber das ist nun mal das Risiko bei dieser Art der Kapitalanlage.

Wie hast Du es geschafft, Deine Leidenschaft zu finden?

Mein Vater ist Architekt und ich wurde in eine Baustelle hineingeboren. Als Kind war ich dann wochenends mit meinen Eltern immer auf seinen privaten Baustellen unterwegs. Was lag da näher, als auch in den Immobilienbereich zu gehen? Allerdings wollte ich nicht den technischen, sondern den kaufmännischen Teil lernen. So kam ich dann zu meiner Ausbildung als Immobilienkauffrau, an die ich den Fachwirt sofort angeschlossen habe. Danach habe ich dann noch BWL neben meinem Vollzeitjob studiert und mein Finanzierungswissen aufgebaut. So kommen inzwischen schon fast 17 Jahre Immobilienbranche zusammen.

Wie triffst Du Entscheidungen?

Entscheidungen treffe ich meistens sehr schnell. Ich bin ziemlich risikoaffin und habe keine Angst vor Fehlentscheidungen mehr. Früher war das anders, da war ich auch mehr ein Kopfmensch. Inzwischen folge ich sehr viel meinem Herzen. Geht nicht gibt es für mich nicht. Es muss immer eine Möglichkeit geben und nur weil sie noch keiner gefunden hat, heißt das gar nichts. Im Zweifel spreche ich mit Menschen, die mir entweder weiterhelfen können, weil sie vom Fach sind oder weil sie mich als Mensch kennen und einschätzen können, was die Konsequenzen sein könnten. Oft hilft es ja schon, mit einem nahestehenden Menschen darüber zu reden und die Lösung oder der Weg kommt von allein.

Wie bekommst Du Deinen „inneren Schweinehund“ in den Griff?

Früher war ich wahnsinnig diszipliniert. Inzwischen bin ich etwas weicher geworden zu mir selbst und zu anderen. Daher ist aber auch mein Schweinehund gewachsen, den ich früher mit Disziplin einfach übergangen habe. Am besten ist es dann, mit dem größten Brocken anzufangen nach dem Motto „Eat the frog“. Dann ist das Schlimmste schon mal weg und alles andere kann nur besser und einfacher werden.

Verabschiedung

Sprich mit den Menschen, die da sind, wo du hinwillst. Je mehr du dich mit diesen Menschen umgibst, desto schneller bist du auch dort, wo sie sind. Und höre nicht auf die Menschen, die zu allem eine Meinung haben, aber selber gar nicht dort sind, wo du hin willst!
www.jeder-kann-immobilien.de
https://www.youtube.com/channel/UCQNd5slBDkYoYU65lVf6_cA

Kontaktdaten des Interviewpartners

support(at)jeder-kann-immobilien(punkt)de

Deine Buchempfehlung

Rich dad poor dad - Robert Kiyosaki

1